Kontakt

Direkte Kontaktaufnahme

Sie haben Fragen oder benötigen schnelle Auskunft? Geben Sie Ihren Wohnort und Ihre Telefonnummer ein und wir rufen Sie zurück!

 
Was ist die Summe aus 6 und 7?
 

* Pflichtfelder

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft und stets vertraulich behandelt

LRS und Dyskalkulie in der Ausbildung und im Studium

Schätzungen zufolge sind etwa 10-15% aller Erwachsenen von einer LRS oder einer Dyskalkulie betroffen. Nicht selten wurde die Lese- und Rechtschreibschwäche bzw. die Matheschwäche in der Schule nicht diagnostiziert und nicht ausreichend behandelt. Betroffene haben Probleme im Lesen, Schreiben und Rechnen. Verstärktes Üben mündet deshalb häufig  nur in einen Teufelskreis aus Überforderung und Frustration. Nicht selten haben Menschen mit einer Legasthenie oder einer Dyskalkulie zusätzlich psychische Probleme, wie Versagensängste, Prüfungsängste oder ein geringes Selbstwertgefühl als Folge der fehlenden Akzeptanz und Toleranz ihrer Umgebung.

 

In einer gezielten Therapie werden die Defizite wo notwendig aufgearbeitet und  Strategien vermittelt, um besser im Beruf und Alltag zurecht zu kommen. Dazu gehört auch der Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins.

 

In einer Ausbildung ist eine vertrauensvolle  Beziehung sowohl zu dem Ausbilder als auch den Lehrern in der Berufsschule  sehr wichtig. Wir versuchen gemeinsam Wege zu finden, wie die Auszubildenden gezielt unterstützt werden können.

 

Der Unterricht sollte in einem Einzelsetting stattfinden, in dem konkret auf die jeweiligen Bedürfnisse des Betroffenen eingegangen werden kann. Wir empfehlen eine Stunde pro Woche.

 

In der PTE werden  fachliche und standardisierte Testungen durchgeführt, um den Leistungsstand und den  individuellen Förderbedarf des Auszubildenden festzustellen und entsprechend therapeutisch anzusetzen.  

 

Auch in der Therapie von Erwachsenen müssen die  Grundlagen im Rechnen und im Lese- und Schreibprozess  neu gelegt werden.  Dabei stehen aber die Erfordernisse der Auszubildenden und Studierenden im Vordergrund.

 

 

Dyskalkulieförderung

Ziele und pädagogisches Konzept: 

 

Vermittlung der basalen und erweiterten Rechenfähigkeiten

  • Mengenerfassung
  • Erkennen von Zahlenbeziehungen
  • Erarbeitung der Rechenoperationen und ihrer Beziehungen zueinander
  • Aufbau des dezimalen Stellenwertsystems
  • Textaufgaben
  • Maßeinheiten
  • Bruchrechnung
  • Prozent- und Zinsrechnung
  • Dreisatz
  • Geometrie

Um Zusammenhänge zu verdeutlichen und anschaulich darzustellen, wird entsprechendes Material didaktisch eingesetzt.

 

 

LRS-Förderung

Ziele und pädagogisches Konzept

 

Vermittlung der basalen Lese- und Schreibfähigkeiten

  • Wiederholung der Rechtschreibregeln
  • Vertiefung der deutschen Grammatik
  • Wortschatzaufbau und Lerntechniken
  • Erwerb von Lesekompetenzen wie Informationsentnahme, Interpretation und Reflexion von Texten
  • Verfassen von eigenen schlüssigen Texten

Wir unterstützen auch bei Bewerbungen

 

 

Kostenübernahme

Das Jugendamt Bonn übernimmt bei Vorlage eines Gutachtens, das eine LRS bzw. Dyskalkulie bescheinigt,  die vollständigen Kosten der Lerntherapie bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres. Das Gutachten selbst erfolgt durch einem Jugendtherapeuten.

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden